Fahrzeuge von heute sind rollende Sensoren, und die Zahl m der erfassten Daten nimmt rasant zu. Tesla liefet über 80 Sensordaten aus dem Fahrzeug in die App – vom Akkustand und Innenraum-Temperatur bis hin zum Status der Türen, und über 100 Sensordaten aus dem Fahrzeug an der Endkunden-API. BMW stellt ca 60 Datenpunkte bereit über die Connected Cloud, und 50 für die App. Entwickler sehnen sich nach den Daten, um neue Applikationen darauf zu entwickeln.

Leider gestalten alle OEMs außer Tesla den Zugriff ziemlich schwierig, wenn nicht unmöglich.